Rock 'n' Roll

 

Rock'n'Roll ist eine Richtung, die es wirklich in sich hat. Denn schon die so genannte Swing-Ära hatte großen Einfluss auf Gesellschaft und Kultur. Mit der Rock'n'Roll Zeit der 50er Jahre erlebte die Welt eine echte Revolution. Bis heute gehören zu dem Begriff Rock-Musiker einige der berühmtesten Interpreten aller Zeiten, ob Elvis oder die Rolling Stones. Eine Musikrichtung also, die nicht wegzudenken ist, denn dazu werden immer Menschen gerne tanzen wollen.

Verwandte Tanzformen sind Lindyhop, Eastcoast- und Westcoast-Swing. Da es sich ständig um revolutionäre Tanzstile handelte, ist heute eine historische Aufarbeitung dieser Tanzrichtung immer unvollständig. Es gehörte ja sozusagen zum Selbstzweck dieser Tanzart, anders zu sein als die bürgerlichen Konventionen und sich nicht festlegen zu lassen.

Der Rock'n'Roll als sportlicher Tanz hatte Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre seine Blütezeit in den Tanzschulen mit dem leicht erlernbaren 6er-Schritt. Mit dem Sprungschritt und den Akrobatikelementen ist er eine sehr anspruchsvolle Sportart mit genau festgelegten Techniken.

Getanzt wird Rock'n'Roll im 4/4 Takt mit einem Tempo von 40 bis 48 Takten in der Minute. Tanzschritte und Kicks bekommen einen Taktschlag. Die typische Grundbewegung ist "Rück-Platz-Kick-Schritt-Kick-Schritt".